Wichtiger Hinweis für die gesamte Marktgemeinde Werneck:
ACHTUNG: Trinkwasser muss nicht mehr abgekocht werden!
Jährlich 4.000 Unfälle:
BRANDGEFÄHRLICHES GRILLEN
Technik, Teamwork & Action:
KOMM ZUR JUGENDFEUERWEHR!
Brummis, Blaulicht & Beladung:
UNSERE FAHRZEUGE
112% TEAM
Komm auch DU ins Team Feuerwehr!
Slider

Brand Gebäude ausgedehnt

Einsatzdatum
13. August 2014 21:48 Uhr
Einsatzort
Stadtlauringen, Marktplatz
Schlagwort
Brand – Alarmstufenerhöhung – auf B 4
Alarmierungsart
Funkmeldeempfänger
Stichwort
Brand > B4
Weitere Kräfte

Einsatzbericht:

Brand nach Explosion: Haus weitgehend zerstört Feuer am Marktplatz fordert einen Verletzten

In Stadtlauringen wurde am Mittwochabend ein Wohnhaus bei einem Brand weitgehend zerstört. Kurz vor 21.30 Uhr waren die Feuerwehren Stadtlauringen, Aidhausen, Hofheim und Rannungen zu einem Zimmerbrand in dem Wohnhaus, das hinter dem historischen Rathaus im Herzen Stadtlauringens liegt, alarmiert worden. Kurze Zeit nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte breitete sich das Feuer bereits auf den Dachstuhl des Fachwerkhauses aus, der komplett zerstört wurde.

Daraufhin ließ der Einsatzleiter der Feuerwehr weitere Wehren aus umliegenden Gemeinden nachalarmieren. Insgesamt waren rund 15 Feuerwehren mit annähernd 170 Helfern an der Einsatzstelle.

Dem Brand vorausgegangen war ersten Erkenntnissen nach offenbar eine Explosion im Gebäude. Eine Person, die sich zu diesem Zeitpunkt im Haus befand, wurde verletzt. Ein Rettungswagen brachte diese in eine Klinik.

Die Feuerwehrleute verhinderten ein Ausbreiten der Flammen auf ein angebautes Nachbarhaus. Maßgeblichen Anteil daran hatte der Einsatz der Drehleiter aus Hofheim.

Die Löscharbeiten zogen sich über mehrere Stunden hin. Das betroffene Haus galt am Abend als einsturzgefährdet.

Neben dem Großaufgebot an Feuerwehren aus vier Landkreisen war das Bayerische Rote Kreuz mit drei Rettungswagen, einem Notarztwagen sowie 14 Mann der Schnelleinsatzgruppen Stadtlauringen, Schweinfurt und Stammheim vor Ort. Sie betreuten die Bewohner des ausgebrannten Hauses sowie die Einsatzkräfte. Zudem war ein Fachberater des Technischen Hilfswerks Gerolzhofen an der Einsatzstelle.

Über die Höhe des Schadens und die Ursache der Explosion beziehungsweise des Brandes lagen am späten Mittwochabend noch keine Angaben der Polizei vor.

Quelle Main-Post.de

Bildergalerie: