Generationenwechsel im Fuhrpark:
Bei Stau
RETTUNGSGASSE!
Wissen anwenden bei simulierten Verkehrsunfall:
PRAXISÜBUNG FORDERT EINSATZKRÄFTE
Danke für
2.000 Likes
auf Facebook!
Technik, Teamwork & Action:
KOMM ZUR JUGENDFEUERWEHR!
112% TEAM
Komm auch DU ins Team Feuerwehr!
Slider

Verkehrsunfall mit PKW

Einsatzdatum
6. August 2021 21:31 Uhr
Einsatzort
B19 Werneck > Eßleben
Schlagwort
THL – VU – eCall ohne Spracherwiderung
Alarmierungsart
Funkmeldeempfänger
Stichwort
Technische Hilfeleistung > THL 3
Weitere Kräfte

Einsatzbericht:

Am Freitagabend wurden die Feuerwehren aus Eßleben, Schwanfeld und Werneck zu einem gemeldeten Verkehrsunfall auf der B19 zwischen Eßleben und Werneck alarmiert. Zur genaueren Einsatzdefinition bekamen die eingesetzten Einsatzkräfte das Stichwort „E-Call ohne Spracherwiderung“ mitgeteilt.

Bei E-Call handelt es sich um das inzwischen in jedem Neuwagen verbaute Notrufsystem, über das die jeweilige Zentrale des Fahrzeugherstellers mit dem Fahrzeug Kontakt aufnehmen kann und über das die genauen Einsatzkoordinaten per GPS übermittelt werden können. Kann kein Sprechkontakt mit dem Fahrzeug aufgebaut werden, ist immer der schlimmste Fall – das Fahrzeug ist verunfallt und der Fahrer nicht in der Lage zu kommunizieren – anzunehmen. Daher wird eine entsprechend große Rettungskette in Gang gesetzt. Es ist daher immens wichtig, auch bei einer Fehlauslösung immer den Kontakt mit der jeweiligen Zentrale zu suchen.

Durch die Feuerwehrkräfte wurde bei einsetzender Dunkelheit zunächst die jeweiligen Böschungen um die Bundesstraße abgesucht. Im hiesigen Fall konnte der Fahrer des vermeintlich Pkw durch die Polizei glücklicherweise unverletzt an der Wohnanschrift angetroffen. Folglich konnten die Einsatzkräfte nach gut 30 Minuten wieder in die Gerätehäuser einrücken.

Bildergalerie: