Brandgefahr, Pyrotechnik und dünnes Eis
Tipps, um sicher durch den Winter zu kommen...
Fahrgestell eingetroffen:
NEUER V-LKW
Technik, Teamwork & Action:
KOMM ZUR JUGENDFEUERWEHR!
Brummis, Blaulicht & Beladung:
UNSERE FAHRZEUGE
112% TEAM
Komm auch DU ins Team Feuerwehr!
Slider

VU mit eingeklemmter Person

Einsatzdatum
29. Mai 2013 15:58 Uhr
Einsatzort
Essleben > Werneck
Schlagwort
THL – VU – 1 oder 2 PKW Person eingeklemmt
Alarmierungsart
Funkmeldeempfänger
Stichwort
Technische Hilfeleistung > THL 2
Weitere Kräfte

Einsatzbericht:

Frontalzusammenstoß auf der B 19 (–ein) Zwei schwerverletzte Pkw-Fahrer und Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro sind die Bilanz eines schrecklichen Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochnachmittag ereignet hat. Als Unfallursache nennt die Polizei überhöhte Geschwindigkeit und Aquaplaning. Ein 58-jähriger Pkw-Fahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt die B 19 von Essleben kommend in Richtung Werneck. In einer lang gezogenen Rechtskurve am Ortsausgang geriet er ins Schleudern und dabei auf die Gegenfahrbahn. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr eine 40-jährige Pkw- Fahrerin in Richtung Essleben. Sie konnte dem schleudernden Pkw nicht ausweichen. Durch den massiven Anprall wurde der Kleinwagen der 40-jährigen weit in einen Acker geschleudert. Die Fahrzeuglenkerin war nach dem Zusammenprall in ihrem Pkw eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehren mussten sie aus den Fahrzeugwrack schneiden, anschließend wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher war zwar nicht eingeklemmt, aber auch er erlitt schwere Verletzungen, die eine Behandlung in einem Spezialkrankenhaus in Würzburg notwendig machten. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer und fuhr über umherliegende Fahrzeugteile. Dabei wurde die Ölwanne eines Fahrzeugs abgerissen, was zur Verunreinigung des Erdreichs führte. Dieses ist durch die Straßenmeisterei sofort ausgebaggert und abgetragen worden. Die Feuerwehren aus Werneck, Essleben und Bergtheim waren mit ihrem Einsatzkräften vor Ort. Die B 19 war für drei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Zwei schwerverletzte Pkw-Fahrer und Sachschaden in Höhe von 10 000 Euro sind die Bilanz eines schrecklichen Verkehrsunfalles, der sich am Mittwochnachmittag ereignet hat. Als Unfallursache nennt die Polizei überhöhte Geschwindigkeit und Aquaplaning. Ein 58-jähriger Pkw-Fahrer befuhr zum Unfallzeitpunkt die B 19 von Essleben kommend in Richtung Werneck.

In einer lang gezogenen Rechtskurve am Ortsausgang geriet er ins Schleudern und dabei auf die Gegenfahrbahn. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr eine 40-jährige Pkw- Fahrerin in Richtung Essleben. Sie konnte dem schleudernden Pkw nicht ausweichen. Durch den massiven Anprall wurde der Kleinwagen der 40-jährigen weit in einen Acker geschleudert. Die Fahrzeuglenkerin war nach dem Zusammenprall in ihrem Pkw eingeklemmt und schwer verletzt. Die Feuerwehren mussten sie aus den Fahrzeugwrack schneiden, anschließend wurde sie durch den Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht. Der Unfallverursacher war zwar nicht eingeklemmt, aber auch er erlitt schwere Verletzungen, die eine Behandlung in einem Spezialkrankenhaus in Würzburg notwendig machten.

Ein nachfolgender Pkw-Fahrer und fuhr über umherliegende Fahrzeugteile. Dabei wurde die Ölwanne eines Fahrzeugs abgerissen, was zur Verunreinigung des Erdreichs führte. Dieses ist durch die Straßenmeisterei sofort ausgebaggert und abgetragen worden. Die Feuerwehren aus Werneck, Essleben und Bergtheim waren mit ihrem Einsatzkräften vor Ort. Die B 19 war für drei Stunden für den gesamten Verkehr gesperrt.

Quelle: Mainpost.de

Bildergalerie: