Nach Jahrzehnten der Partnerschaft
wernecker bier schließt
Tödlicher Brandrauch:
Rauchmelder retten Leben!
Technik, Teamwork & Action:
KOMM ZUR JUGENDFEUERWEHR!
Brummis, Blaulicht & Beladung:
UNSERE FAHRZEUGE
112% TEAM
Komm auch DU ins Team Feuerwehr!
Slider

B19 VU mit PKW

Einsatzdatum
10. Oktober 2016 6:15 Uhr
Einsatzort
Ettleben > Bergrheinfeld
Schlagwort
THL – VU – 1 oder 2 PKW Person eingeklemmt
Alarmierungsart
Funkmeldeempfänger
Stichwort
Technische Hilfeleistung > THL 2
Weitere Kräfte

Einsatzbericht:

Um 06:06 Uhr wurde die Feuerwehr Ettleben von der ILS Schweinfurt zu einem Verkehrsunfall zur Aufnahme von auslaufenden Betriebsstoffen alarmiert. Während der Erkundungsphase wurde vom an der Einsatzstelle befindlichen Rettungsdienst entschieden, den Patienten achsengerecht aus dem verunfallten Fahrzeug zu retten.

Aufgrund der hierfür benötigten Rüstsätze / Hydraulische Rettungsgeräte (bestehend aus Rettungsschere, Spreizer uvm.) wurden die Stützpunktfeuerwehr Werneck und Freiwillige Feuerwehr Bergrheinfeld nachalarmiert.

Da sich der PKW ca. 2,5 Meter unterhalb der Fahrbahn auf dem Acker befand, wurde der Patient mit Hilfe der Drehleiter gerettet und an den Rettungsdienst übergeben.

Quelle: Feuerwehr Ettleben

Mit der Drehleiter gerettet

Die große Drehleiter der Wernecker Feuerwehr kam am Montagmorgen bei der Bergung eines verunglückten Autofahrers zum Einsatz. Der 47-Jährige hatte sich mit seinem Wagen überschlagen und war in einem Acker gelandet.

Um die Rettung möglichst schonend vom Acker über den drei Meter tiefen Graben zu ermöglichen, setzten die Feuerwehren aus Werneck, Ettleben und Bergrheinfeld die Drehleiter mit der Schleifkorbtrage ein.

Laut Polizei hatte der 47-Jährige gegen 5.45 Uhr zwischen Bergrheinfeld und Ettleben, etwa auf Höhe des Wiesenhauses, ein vorausfahrendes Fahrzeug überholen wollen, musste dann aber wegen Gegenverkehrs abbremsen. Dabei geriet ihm sein Auto außer Kontrolle, prallte gegen die Böschung und überschlug sich im angrenzenden Acker.

Der Fahrer wurde im Auto eingeklemmt und von den hinzugerufenen Feuerwehren aus dem Wagen befreit. Nach einer Erstbehandlung durch einen Notarzt kam er ins Krankenhaus. Der Blechschaden wird auf rund 11 500 Euro geschätzt.

Quelle: Mainpost

Bildergalerie: