Nach Jahrzehnten der Partnerschaft
wernecker bier schließt
Tödlicher Brandrauch:
Rauchmelder retten Leben!
Technik, Teamwork & Action:
KOMM ZUR JUGENDFEUERWEHR!
Brummis, Blaulicht & Beladung:
UNSERE FAHRZEUGE
112% TEAM
Komm auch DU ins Team Feuerwehr!
Slider

A7 VU mit mehreren PKW, Person eingeklemmt

Einsatzdatum
1. November 2018 19:16 Uhr
Einsatzort
A7 Kassel > Würzburg, Km 640
Schlagwort
THL – VU – mehrere PKW Personen eingeklemmt
Alarmierungsart
Funkmeldeempfänger
Stichwort
Technische Hilfeleistung > THL 4
Weitere Kräfte

Einsatzbericht:

Ein Falschfahrer hat am Donnerstagabend auf der A 7 bei Werneck (Lkr. Schweinfurt) einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Der Fahrer selbst kam dabei ums Leben, als er frontal mit einem entgegenkommenden Auto zusammenprallte. Zuvor hatte er mehrere Autofahrer gefährdet, berichtet das Polizeipräsidium Unterfranken.

Kurz nach 19 Uhr gingen bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken zahlreiche Notrufe von der A 7 ein. Zeugen berichteten, dass ein Pkw von der Autobahnraststätte Riedener Wald West in falscher Fahrtrichtung wieder auf die A 7 gefahren sei. Der Wagen war somit auf der ordnungsgemäßen Richtungsfahrbahn Ulm allerdings in Fahrtrichtung Kassel unterwegs. Junge Fahrerin eingeklemmt

Auf der Stettbachbrücke, kurz vor dem Autobahnkreuz Werneck, kam es dann zum Frontalzusammenstoß des falsch fahrenden Mercedes mit einem entgegenkommenden Volvo. Der 58-jährige Falschfahrer aus dem Landkreis Schweinfurt starb dabei. Die 25-jährige Fahrerin des Volvo wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Frau aus Mittelfranken wurde schwerverletzt in eine Klinik eingeliefert.

Neben Polizei, Feuerwehr und Notfallsanitätern kam auch eine Vertreterin der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vor Ort und ordnete die Hinzuziehung einer Sachverständigen an. Von ihren Begutachtungen erhoffen sich die Beamten genauere Erkenntnisse zum Unfallgeschehen.

Die A7 wurde mehrere Stunden in Fahrtrichtung Ulm komplett gesperrt. Die Polizei richtete mit Unterstützung der Autobahnmeisterei eine Umleitung ein. Die örtlichen Freiwilligen Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot vor Ort.

Unfallzeugen und Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch mit der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck unter der Telefonnummer (09722) 94440 in Verbindung zu setzen.

Quelle: Mainpost

Bildergalerie: